Eine pefekte SEO-Anleitung für den garantierten Platz 1 beo Google und anderen Suchmaschinen hätte wohl jeder von uns gern zur Hand – am besten in einfachen Schritten praktisch zusammengefasst auf einer DIN A4-Seite und für alle Arten der Optimierung gültig – sei es für Webshops, Blogs, Online-Visitenkarten, lokale oder überregionale Dienstleistungen und und und… Wir zeigen Euch, wie ihr mit Suchmaschinenoptimierung Schritt für Schritt und Experten-Tipps eure eigene Webseite optimiert.

Warum bestimmte SEO-Schritte einhalten?

Leider macht uns Google im Rüstungskrieg der Suchmaschinenoptimierung immer mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Wann immer die SEO-Front glaubt, DEN Geheimtipp entdeckt zu haben, um eine Seite in den Suchergebnissen nach oben zu bringen, ändert der Suchmaschinengigant die Strategie und die Suche nach dem heiligen Gral beginnt von neuem. Ah – für diejenigen unter euch, die noch gar nicht wissen, worum es hier geht: Was ist SEO? wird euch einen kleinen Überblick geben.

Um eine fundierte Grundlage zu schaffen und sich nicht an einem “Marketing-Geheimtipp” aufzuhängen, ist es aus dem oben genannten Grund sinnvoll, Suchmaschinenoptimierung Schritt für Schritt für jede Webseite durchzugehen und dabei nicht nur einen einzigen Punkt auf der Liste zu konzentrieren. Erst das Gesamtpaket des Optimierungsprozesses verhilft nachhaltig zum Erfolg, im Gegensatz zum Ergreifen lediglich einzelner Maßnahmen.

Suchmaschinenoptimierung Schritt für Schritt zum Ergebnis

Zugegeben, so unterschiedlich ist die grundsätzliche Vorgehensweise zwischen den verschiedenen Online-Angeboten nicht. Lediglich die Strategien müssen auf die Angebote und Zielgruppen abgestimmt werden. Allgemein setzt sich der Prozess der Suchmaschinenoptimierung zusammen aus:

  • Schritt 1: Planung – Analyse und Konzeptionierung
  • Schritt 2: Optimierung – Umsetzung der konzipierten Arbeiten
  • Schritt 3: Tracking – Beobachtung und ggf. Nachjustierung

SEO Step by Step – am Anfang war das Keyword

Natürlich gliedern sich die drei großen Schritte in kleinere Bereiche. In unserer SEO-Checkliste haben wir bereits die wichtigsten Bausteine einer gut optimierten Webseite für unsere Leser zusammengefasst. Die Liste kann natürlich gern als Tutorial für Onpage-SEO und Offpage-SEO benutzt werden.

Mit ein paar zusätzlichen Tipps könnt ihr die Punkte der Checkliste Schritt für Schritt noch leichter abarbeiten. Bevor ihr mit der Keyword Recherche beginnt, macht euch klar, welche Reichweite eure Webseite haben soll und wer eure Zielgruppe ist. Geht mit Köpfchen an die Sache heran und vermeidet die beliebten Fehler:

  • Keywords mit zu viel Wettbewerb
  • Keywords mit zu wenig Suchvolumen
  • Keywords, die nicht zu Konversion führen, bspw. keine Kaufabsicht bergen
  • Keywords mit zu allgemeiner Bedeutung

Suchmaschinenoptimerung ohne System

Ein weiterer problematischer Aspekt ist, dass Hobby-Optimierer häufig versuchen, alle Unterseiten für alle Keywords ihrer Sammlung auf einmal zu optimieren. Zielführender ist es, sich ein Keyword oder eine Keywordgruppe für eine Unterseite vorzunehmen.

Eine Seite für nur ein Suchwort nach oben zu bringen, ist dabei der schwierigere Weg. Das Suchvolumen ist zwar hoch, doch genauso ist der Wettbewerb gigantisch und die Bedeutung des Keywords vielleicht nicht ganz treffend.

Leichter und auch profitabler ist es, mit einer Gruppe von zusammenpassenden Longtail-Keywords auf einer Webseite an die Spitze der Suchergebnisse zu kommen. Damit lassen sich unspezifische Keywords automatisch vermeiden und das Suchvolumen der Longtail-Keywords ergibt zusammen genommen vorzeigbaren Traffic. Das Suchvolumen ist in der Regel geringer, dafür ist der Wettbewerb moderater und die Bedeutung des Suchwortes wesentlich spezifischer.

Vermutlich versteht jeder von euch genug von seinem eigenen Geschäft, um zu wissen, welche Art von Besucher ihr auf eurer Website haben möchtet, und ob ihr Conversion Rate, Traffic oder beides steigern möchtet.

Kleiner Zwischenschritt: Wettbewerb für einzelne Keywords analysieren

SEO-Tipp: Die Spalte “Competition” im Keyword Planer von Google bezieht sich nicht auf die organische Suche, sondern auf die Anzahl der Werbetreibenden, die Gebote für das jeweilige Keyword abgeben.

Um den wirklichen Wettbewerb und damit die Chance, für ein Keywords ein gutes Ranking zu erzielen, abzuschätzen, könnt Ihr im nächsten Schritt die einzelnen Keywords eurer Keyword-Gruppe in die Suchmaske eingeben und die Ergebnisse einmal kurz überprüfen:

  • Sind die oberen Ergebnisse auf das Keyword optimiert?
  • Ist das Keyword im Title, in der Description, in der URL oder im Content der Webseite?
  • Wie hoch ist die Domain Authority der Seite? (Lässt sich z.B. mit dem Domain Autority Checker schnell prüfen)
  • Sind die ersten Ergebnisseiten hauptsächlich für das Keyword kompetent?
  • Könnt ihr die Rivalen an Content-Qualität im Bezug auf das Keyword übertreffen?

Behaltet bei der Auswahl der einzelnen Keywords eurer Keyword-Gruppe im Hinterkopf, dass Ihr es nicht auf Platz 1 schaffen müsst. Aber ihr wollt above-the-fold – also bestenfalls unter den ersten fünf SERPs – landen.

Der nächste große Schritt: Die Optimierung von Inhalten

Bei diesem Teil der Suchmaschinenoptimierung könnt ihr ebenfalls Schritt für Schritt die Punkte unserer SEO-Checkliste durchgehen. Schreibt Texte mit ausreichend Länge und achtet vor allem auf eines: Inhalte!

Ein Text ohne wertvolle, nützliche oder neue Inhalte ist nichts anderes als Spam. Vermeidet Wiederholungen derselben Informationen in anderen Formulierungen auf der eigenen Seite und vermeidet es genauso, den Inhalt einer anderen Seite wiederzugeben. Damit könnt ihr weder Google noch die Leser von eurer Website überzeugen.

Systematische SEO-Schritte lernen und anwenden

Wertvolle Inhalte sind naturgemäß schwerer zu generieren als hohle Worte, aber sie machen sich wesentlich besser bezahlt. Legt euch jetzt kräftig ins Zeug und ihr werdet dafür auch in Zukunft noch reichlich belohnt, denn Suchalgorithmen und User werden eure Website dafür lieben. Auch das Linkbuilding wird sich durch herausragend guten Content von selbst erledigen, denn guter Inhalt mit Nutzen für die User wird im Web geteilt – auf anderen Webseiten und im Social-Media-Bereich.

Achtet darauf, wenigstens einen dieser Punkte mit eurem Content zu erfüllen:

  • Die Informationen sind nützlich für die User.
  • Der Inhalt ist emotional ansprechend.
  • Ihr stellt verschiedene Sichtweisen bzw. die eigenen Meinung dar.
  • Die Inhalte werden vom User als wertvoll empfunden, z.B. durch Berühmtheit des Autors.

Eure Informationen könnt ihr mit verschiedenen Mitteln und Medien darbieten. Nutzt Videos, Infografiken, Interviewserien, Anleitungen wie How-Tos und FAQs, Blogs, Webinars oder findet neue Tools. Hauptsache, ihr sprecht eure Nutzer an, fesselt sie und macht sie zu euren Fans.

Achtet zuerst mehr auf die Tiefe des Themas und weniger auf die Länge des Beitrags. Sollte es doch einmal unerträglich lang werden, könnt ihr es am Ende immer noch auf das wesentliche reduzieren oder den Artikel noch einmal untergliedern. Wenn ihr zu guter Letzt stolz auf eure dargebrachte Leistung sein und die Website eurem besten Freund mit gutem Gewissen empfehlen könnt, habt ihr vermutlich alles richtig gemacht.

Next Step: eine logische Seitenstruktur

Nach dem Einbinden eurer Inhalte und deren Optimierung in Tiefe, Struktur, Codierung und optischer Darbietung durch Multimedia-Inhalte widmet ihr euch eurer Seitenarchitektur.

Es gibt nur sehr wenige erfolgreiche Websites im Internet, die nur aus einer einzelnen Seite bestehen. Google bewertet nicht nur den Inhalt und die Relevanz einer einzigen Webseite, sondern schaut sich das Gebilde darum an. Dazu gehören andere Seiten derselben Domain und Seiten, die auf eure Webseite verlinken.

Es ist Fakt, dass es leichter ist, eine Website für ein bestimmtes Thema nach vorn zu bringen, wenn verschiedene Unterseiten das Thema in der Tiefe beleuchten und relevante Seiten über interne Verlinkung miteinander verknüpft werden. Das übergeordnete Thema sollte auf einer Hauptseite beziehungsweise Kategorieseite dargestellt werden, wo die einzelnen Unterseiten verlinkt und damit leicht auffindbar sind.

Beachtet dabei, dass Link nicht gleich Link ist:

  • Links von einzigartigem, wertvollem Content vererben mehr Linkjuice/Trust als Links aus der Navigation.
  • Links, die weiter oben auf der Seite stehen, vererben mehr als Links von weiter unten.
  • Links in HTML-Text sind stärker als Bild-Links.

Es scheint natürlich, dass besonders wichtige Unterseiten weit oben auf eurer Webite zu finden sind – oder?

Weiter geht’s: Qualitätskontrolle & Überoptimierung?

Habt Ihr bisher alle Schritte befolgt, kommt ein einfacher, aber wichtiger Punkt, der nur zu gern missachtet/vergessen/halbherzig befolgt wird: Betrachtet eure Arbeit kritisch.

Es ist nicht immer leicht, einen Fehler an der eigenen Arbeit zu sehen. Aber besser, man findet ihn selbst und korrigiert ihn – bevor es ein anderer tut oder sich schlimmstenfalls negative Konsequenzen zeigen…?

Habt ihr zum Beispiel aus Versehen Seitentitel, URLs, Überschriften oder Links überoptimiert? Im Eifer des Gefechts kann das schnell einmal passieren. Habt ihr die Meta-Beschreibung der Seite angepasst?  Prüft noch einmal aus der Sicht eines Users: Sind alle Überschriften einzigartig und nicht überfüllt mit euren Longtail-Keywords? Spricht euch der Titel an, macht er Neugierig und lädt zum Weiterlesen ein? Wiederholt ihr denselben Sachverhalt mehrfach auf einer oder mehreren Seiten, ohne einen neuen, wichtigen Aspekt einzubringen? Habt ihr für den Leser sinnvolle interne Verweise gesetzt? Sind eure Bildnamen und -beschreibungen sprechend? Ist der Quellcode der Webseite und des geschriebenen Textes sauber und – ganz wichtig: dürfen Suchmaschinen die neu erstellte Seite indexieren?

Bonus: Strukturierte Daten

Ein letzter und zusätzlicher Schritt: Integriert Googles Strukturierte Daten auf jeder Webseite. Auch wenn sie keinen wichtigen Rankingfaktor darstellen, erhöht sich durch die Angabe strukturierter Daten die Chance auf die Anzeige von zusätzlichen Inhalten im Snippet. Rich Snippets sind im Gegensatz zu “normalen” Snippets mit “nur” Title, URL und Description wesentlich auffälliger und verbessern die Chance, dass User eure Webseite zwischen den anderen Suchergebnissen auswählen. Die Arbeit kann sich also lohnen!

Viel Spaß und Erfolg beim Optimieren wünscht eure SEO Agentur!

Svenja Gitzel

Suchmaschinenoptimierung mit System