Suchmaschinenoptimierung ist teuer, langwierig und die Erfolge nur schwer kalkulierbar? Mit diesen Einschätzungen vergeben viele Unternehmer ihre Chancen auf ein erfolgreiches Online Marketing. Denn SEO ist einer der entscheidenden Bausteine für den Erfolg bei der Vermarktung im Internet.

Für eine kluge Kalkulation im Online Marketing lauten die wichtigsten Fragen:

  • Wie hoch können und dürfen die Kosten für Suchmaschinenoptimierung ausfallen?
  • Wie groß darf der der Anteil im Marketing-Budget insgesamt sein?
  • Ab wann ist der ROI (Return of Investment) zu erwarten?

Suchmaschinenoptimierung lohnt sich auf verschiedenen Ebenen und ist viel mehr als nur die Möglichkeit, die eigenen Produkte oder Dienstleistungen auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen möglichst weit oben zu platzieren. Dazu kommt: Suchmaschinenoptimierung setzt verschiedene positive Rückkopplungen in Gang.

SEO hat uns zuerst auf die vorderen Seiten der Suchmaschinen gespült. Dann haben uns die Wellen weiter nach oben gehoben und unsere Bekanntheit insgesamt gesteigert. Jetzt fischt SEO für uns Neukunden, lotst erfolgreich Bestandskunden und verleiht unserer SEA-Kampagne Auftrieb!

Beginn der Investition: Je stärker umso schneller

Viel hilft viel. Je mehr Sie am Beginn der Optimierung in SEO investieren, umso schneller steigen Sie in die positive Entwicklung ein und umso eher erreichen Sie den Return of Investment. Dabei müssen Sie zunächst dafür sorgen, dass das technische und strukturelle Fundament Ihrer Webseite auf optimierte Inhalte vorbereitet ist. Erst wenn Sie darauf aufsattelnd optimierten Content publizieren, werden Sie Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen merklich steigern.

Abhängig ist die Höhe Ihrer Investition von:

  • Ihrer spezifischen Ausgangssituation
  • Ihrem Wettbewerb und dessen Erfolg bei SEO
  • Ihren unternehmenseigenen Zielen, was Zeitpunkt und Höhe Ihres ROI anbelangt
  • Interne Ressourcen, mit denen Sie die SEO-Maßnahmen gegebenenfalls intern, sprich kostengünstig unterstützen können

SEO ist wie ein Containerschiff. Ist es erst einmal richtig in Fahrt, kann es kaum mehr gestoppt werden. Je mehr Container dabei an Board sind, umso stabiler die Entwicklung und umso höher die Erträge, die es im Hafen einfährt.


 

Sie möchten sich ein Bild von Ihrer Ausgangssituation machen? Dann lassen Sie Ihren Webauftritt, Ihr Online-Geschäftsfeld und Ihre Konkurrenz analysieren:

Zeit & Budget: Ab wann lohnt sich SEO?

In stark umkämpften Bereichen dauert die Investition in SEO länger, denn zunächst muss die (bereits optimierte) Konkurrenz überholt werden. Suchmaschinenoptimierung ist NIE mit einer einmaligen Optimierung abgeschlossen, sondern ein kontinuierlicher Prozess. Dieser zieht sich in der Regel über einen Zeithorizont von 6 Monaten, nach denen erste Erfolge sichtbar werden sollten. In einige Branchen dauert die “Aufholjagd” länger und kann sich über 12 Monate oder sogar noch länger erstrecken. Je länger die Konkurrenz bereits aktiv ist und SEO betreibt, umso mehr Ressourcen verbraucht die Aufholjagd.

Der beste Zeitpunkt, mit SEO zu beginnen, ist immer JETZT. Wir können die Zeit nicht zurückdrehen, aber wir können immerhin den Wert der Aktualität, unsere Gegenwart und vor allem unsere Zukunft klug für uns nutzen.

Kalkulation der Höhe der Kosten

Kalkulation erstellen: Wie viele zusätzliche Kunden / Verkäufe / Buchungen benötigen Sie, um die Kosten für die Suchmaschinenoptimierung komplett wieder einzuspielen?

Ihre Zielsetzung und das Budget müssen zusammen passen! Wenn Sie hoch gesteckte Ziele haben, jedoch zu wenig investieren, dann sind alle Beteiligten irgendwann frustriert. Sie als Kunde sind unzufrieden und die SEO Agentur ist es auch, weil sie nicht in die Lage versetzt wird, die Ziele erreichen zu können.

Den grössten ROI können Sie erwarten, wenn Sie eine SEO-Betreuung mit einer festen monatlichen Rate vereinbaren. Dadurch ist es möglich, an einer langfristigen Strategie zu arbeiten und diese fortlaufend an die reale Entwicklung anzupassen. Sobald Sie den Break-even-Point erreicht haben, kostet die Optimierung NICHTS mehr und beginnt, die Kosten für sich selbst wieder einzuspielen. Je länger der Prozess läuft, umso mehr übersteigt Ihr Gewinn die Ausgaben.

STIMMT NICHT: “Unter 1000 Euro monatliche Betreuungskosten für SEO macht keinen Sinn.”

Häufig wird behauptet, dass Unternehmen eine untere Grenze für ihr SEO-Budget festlegen sollten, die gerne auf um die 1000€ geschätzt wird. Begründung: Unter 1000€ könne man nicht genug Maßnahmen konzeptionieren und umsetzen, um nachhaltig Erfolg mit SEO zu haben.

Das stimmt so nicht! Auch mit kleineren Budgets kann man in SEO investieren. Man muss sich nur bewusst sein, dass man entweder:

  • den Zeithorizont verlängert und mit einem spät(er)en ROI kalkuliert

oder:

  • viele Ressourcen kostengünstig inhouse zur Verfügung stellen muss, die sich nach entsprechender Beratung effektiv an der Unterstützung der SEO-Maßnahmen beteiligen. Hilfreich ist ein agiles Management im Unternehmen.

Berechnen Sie den individuellen Wert von SEO

Wie hoch der Gewinn ausfällt, ist davon abhängig, wie stark Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung im Internet gefragt sind. Gute SEO-Agenturen schöpfen dabei das gesamte Potenzial der Zielgruppe ab, indem sie für alle Suchanfragen der potentiellen Kunden eigens optimierte Inhalte bereithält.

Beispiel Suchanfrage “Immobilienmakler”:

  • Monatliche Suchanfragen nach “Immobilienmakler”: ~50.000
  • Höhe des Traffics bei einer #1-Platzierung (18% Klickrate): 9000 Besucher im Monat
  • Suchanfragen im gesamten Such-Cluster: ~200.000 (400% ↑)
  • Höhe des Traffics bei einer #1-Platzierung des Clusters (18% Klickrate): 36.000 Besucher im Monat

Berechnung mit Klickwert in Euro

  • Der SEO-Wert kann dadurch berechnet werden, dass man den Klick-Preis für eine kostenpflichtige Anzeige bei Google in die Rechnung mit einbezieht:
    • Beispiel “Immobilienmakler”: 4,04€/Klick für Anzeige auf oberer Position und 1,37€/Klick für untere Position auf Suchmaschinenseite
    • Klickrate (Platz 1) x Suchanfrage x Klickpreis Anzeige = “SEO Wert”
      • 0,18 x 50.000 x 4,04€ = 36.360€
    • Klickrate (Seite 2 bei Google)
      • 0,01 x 50.000 x 1,37€ = 685€

Fazit: Bei häufigen Suchanfragen oder Keywords, die einen ausgesprochen hohen Wert haben, lohnt sich sogar eine weniger gute Position auf den Suchergebnisseiten!

Der Schneeballeffekt von SEO: Synergien & positive Rückkopplungen

SEO wird mit der Zeit zu einem Perpetuum Mobile, das umso stärker wird, je länger es läuft & umso länger läuft je stärker es wird.

Eine optimierte Internetseite:

  • erhält mehr Backlinks → Positiver Rankingfaktor → steigert die Rankings → führt zu mehr Traffic von den Suchmaschinen
  • erhöht die Verweildauer der virtuellen Besucher → Positiver Rankingfaktor → steigert die Rankings → führt zu mehr Traffic von den Suchmaschinen
  • bringt bessere und/oder kostengünstigere Platzierungen der Anzeigen von Google → führt zu mehr Traffic und sinkenden Investitionen

Selbst wenn die Optimierungsmaßnahmen gestoppt werden - etwa weil zeitweise keine Ressourcen für neue optimierte Inhalte bereit stehen - steigt die Sichtbarkeit gut optimierter Webseiten:

Ansteigende Sichtbarkeitskurve einer optimierten Webseite - ohne deutlichen Zuwachs bei aktuellen Inhalten

Sprunghafte Sichtbarkeitskurve einer Webseite am Beginn der Optimierung - mit regelmäßigem Zuwachs bei aktuellen Inhalten

Siegeszug von Internet & Suchmaschinen beim Marketing

Machen Sie 40 Millionen Menschen in Deutschland zu Ihrer potenziellen Kundschaft.

75%
Anteil der Internetnutzer
84%
Regelmäßige Suchmaschinennutzer
76%
Suchanfragen mit Kaufabsicht

Platzieren Sie sich auf den Seiten der Suchmaschinen und erreichen Sie Ihre Zielgruppe.
Anteil der Klicks je Platzierung bei Google

Google Platzierung: Anteil der Klicks je Platzierung

18%
Platz 1
10%
Platz 2
3%
Platz 3-9
1%
Seite 2

Effektives Marketing mit Suchmaschinenoptimierung:

Wenn ein Unternehmen für die richtigen Suchanfragen sichtbar ist, gelangt genau die passende Zielgruppe auf die eigene Webseite: Der Traffic über die Suchergebnisse hat eine weitaus höhere Qualität als etwa der von sozialen Medien. Die Folge: Prozentual konvertiert der Traffic stärker - aus virtuellen Besuchern werden mehr Aufträge oder Kaufabschlüsse. Schöner Nebeneffekt: Je besser die Zielgruppe erfasst ist, umso besser die User-Signale der Webseite, umso höher die Bewertung durch Google - eine sich selbst verstärkende Feedbackschleife entsteht.

Erhalten Webseiten über Online-Anzeigen Traffic, dann bricht dieser Besucherstrom weg, sobald die Werbemaßnahmen gestoppt werden. Organische Suchergebnisse bleiben hingegen bestehen. Je höher die erreichte Position, umso “träger” die Bewegung auf der Suchergebnisseite. Wer über viele Wochen oder gar Monate auf Platz 1 bei Google steht, dem kann die Konkurrenz diese Position nur mit viel Aufwand streitig machen - selbst wenn auf der Pole Position zeitweise nicht optimiert wird. SEO hat stets einen anwachsenden Effekt: Ganz automatisch steigt die Sichtbarkeit optimierter Webseiten im Laufe der Zeit, denn Suchmaschinen setzen stark auf Vertrauen (“Trust”).

Mit SEO investieren Sie nicht nur in steigende Besucherzahlen i.e. Einnahmen auf Ihrer Webseite. Sie sorgen auch dafür, dass Ihre Webseite inhaltlich und technisch auf dem neuesten Stand bleibt. Sie versäumen keine Updates und bemerken rechtzeitig Sicherheitslücken. Sie informieren Ihre Kunden besser und entlasten so den Kundensupport. Langfristig ist SEO kostengünstiger als kostenpflichtige Anzeigen. Und überhaupt:

Laut Studien wird in Deutschland etwa 87% des Budgets für Suchmaschinenmarketing (SEM) für Google Anzeigen (SEA) ausgegeben. Und das, obwohl SEO das bis zu 20fache Traffic-Potenzial im Vergleich zu SEA aufweist! Dazu unterstützt SEO direkt bei SEA: Wer eine gut optimierte Webseite hat, kann bei SEA blankes Geld sparen, denn Google präferiert die Anzeigen von suchmaschinenoptimierten Seiten und zeigt diese in vielen Fällen für weniger Geld und/oder auf höheren Positionen an.

Wer ganz vorne auf den Suchergebnisseiten der großen Suchmaschinen mitspielt, erlangt Bekanntheit. Das Vertrauen in die eigene Marke steigt. Und auch dies hat wiederum einen positiven Rückkopplungseffekt. Denn Google bevorzugt Marken bei den Platzierungen, weil diese vertrauenswürdiger als No-names sind.

Sie schauen sich an, woher Ihre virtuellen Besucher kommen oder Ihr SEO-Berater zeigt Ihnen die Daten? Perfekt! Doch die Zahlen zeigen nicht alles. Beispielsweise zeigen sie nicht den hohen Wert, den SEO für “Inbound Marketing” hat. Laut diesem Prinzip kommen Besucher später verstärkt zu Ihrer Webseite zurück, wenn sie dort früher schon einmal waren und sich gut beraten fühlten. Beispiel Zalando: Die äußerst beliebte Unterseite “Wie binde ich einen Krawattenknoten?” hat mittelfristig zu einem starken Anstieg der Online-Verkäufe für Krawatten geführt - wobei der Großteil der Käufer wiederkehrende Besucher waren. Mit einer einzelnen passenden Shop-Kategorie für Krawattenkäufer hätte Zalando das nicht erreicht.

SEO lohnt sich nicht für jeden - -?

Sie müssen jetzt ganz stark sein. Die schlechte Nachricht lautet: Suchmaschinenoptimierung eignet sich nicht für jedes Unternehmen. Wenn Sie sich bei den folgenden Beschreibungen wiedererkennen, dann kann Ihr Unternehmen nicht ohne weiteres mit SEO beginnen. Die gute Nachricht lautet: Sie können dafür sorgen, dass sich das ändert.

Sie bieten ein Produkt oder eine Dienstleistung an, die niemand sucht. Das können besonders innovative Dinge sein, die noch niemand kennt oder Produkte, die keine richtige Bezeichnung oder einheitliche Benennung haben. Beispiel: Spezialitäten, Neuigkeiten, Deko-Artikel

Option 1: Google ist eine selbstlernende Intelligenz. SEOs können der Suchmaschine beibringen, welche Bedeutung hinter Begriffen steht. Flankierend kann man über andere Marketingkanäle das Produkt bekannt machen, sodass es in Zukunft zu einem eindeutigen Suchbegriff wird. Option 2: Die SEO-Maßnahmen konzentrieren sich auf das "Umfeld" des Produkts. Man optimiert beispielsweise auf Anlässe, Branchen oder andere Gelegenheiten, die das Produkt erforderlich machen.

Sie können nicht abschätzen, ob Ihre Zielgruppe durch SEO erreichbar ist.

Sie beginnen den Prozess damit, herauszufinden, ob und wie gut Ihre Webseite konvertiert, also wie gut sie aus virtuellen Besuchern echte Aufträge macht. Eine gute Möglichkeit dazu ist das Schalten von Google Anzeigen. Diese werden von Google über den organischen Suchergebnissen platziert. Wenn die Besucher, die über die Anzeige kommen, bei Ihnen Anfragen stellen oder einkaufen: Herzlichen Glückwunsch! Ihre Webseite eignet sich als Marketinginstrument - Sie sollten in SEO investieren.

Regulatorische Einschränkungen

Sie dürfen bestimmte Begriffe nicht benutzen oder haben andere Reglementierungen? Sie können dennoch SEO machen. Erfahrungsgemäß benötigen Sie dazu etwas mehr Ressourcen, um kreative Wege zu erschließen, wie Sie trotz Einschränkungen zum Ziel kommen.

Fazit: Sie können nur gewinnen

Noch immer ist vielen Unternehmern nicht bewusst, wie wichtig es ist, in Suchmaschinenoptimierung zu investieren. Je eher Sie sich dazu entscheiden, umso besser: Noch sind viele lukrative Nischen unbesetzt. Vor allem für den Mittelstand bedeutet erfolgreiches SEO eine echte Gewinnsteigerung. SEO für große Unternehmen bedeutet hingegen häufig Konsolidierung und Konkurrenzfähigkeit.
Je früher Sie einsteigen, umso mehr können Sie den zeitlichen Faktor für sich nutzen. Jeder Monat, den Sie Ihrer Konkurrenz voraus sind, macht es schwerer, Sie einzuholen. Worauf warten Sie noch?