Suchmaschinenoptimierer sind für die Website was Renningenieure für das Rennauto sind. Diese Analogie möchte ich heute aufstellen. Leidenschaft, Mathematik, Teamplay, Kreativität, testen, messen, testen, messen – immer das Ziel vor Augen am Ende ganz oben zu stehen.

Ihre Website als unser Rennbolide – Von der lahmen Möhre zu scharfen Waffe

Sie bringen als Kunde Ihre Website mit. Wir wollen diese Website nach vorne bringen. So startet in der Regel der Prozess.
Als Suchmaschinenoptimierer heißt es jetzt schon mit Bedacht vorgehen. Erstmal die Voraussetzungen analysieren. Wie steht die Website da? Wieviel Leistung ist vorhanden? Wurden bisher schon Positionen eingefahren und wie gut sind diese? In welcher Klasse wollen wir antreten? Renault-Clio-Cup? Porsche Sports Cup? Formel 1? Wieviel Budget benötigen wir, um zumindest die erste Saison finanzieren zu können?

Dann heißt es vorsichtig ran tasten. Wie sehen Sie als Kunde Ihre Website? Glauben Sie einen Porsche zu besitzen oder eher einen Polo? Hier kann manchmal der Weg schon zu ende sein. Wir können aus einem Polo keinen Porsche machen. Entweder wir bauen erstmal ein neues Modell oder wir wechseln die Renn-Klasse. Erst den Polo-Cup gewinnen, dann in ein oder zwei Jahren ist der Porsche-Cup für uns realistisch.

Start in die SEO-Saison – Jedes Rennen gibt wichtige Erkenntnisse

Angenommen Sie bringen nun eine Website mit, die im Porsche-(SEO-)Cup mitfahren soll und das natürlich auch erfolgreich. Angenommen wir als Suchmaschinenoptimierer sehen gute Voraussetzungen in Ihrer Website, haben den Budgetrahmen für die Saison mit Ihnen geklärt und auch schon erste Ansatzpunkte definiert, die wir die Website optimieren können. Dann beginnt der aufregende Ritt durch die SEO-Renn-Saison.
Wir nehmen Einstellungen am Fahrwerk vor, testen inwieweit wir höhrer Kurvengeschwindigkeiten erreichen und spätere Bremspunkte setzen können. Das Ziel bleibt immer gleich – weiter nach oben kommen, an der Konkurrenz vorbei.
Durch die neuen Fahrwerkseinstellungen haben wir nun mehr Traktion auf der Hinterachse – Mehr Leistung ist nun möglich. Aber nicht zu viel, sonst wird das Auto wieder schwerer fahrbar, wir verlieren Traktion und damit wichtige Plätze.

Suchmaschinenoptimierung als Prozess – Die Konkurrenz schläft nicht

Daten sind das wichtigste für einen Renningenieur. Was man nicht messen kann, kann man nicht verbessern. Das Gleiche gilt für den Suchmaschinenoptimierer. Stillstand ist Rückschritt. Wird die Website nicht ständig weiterentwickelt, neue Teile getestet, neue Einstellungen vorgenommen, neue Taktiken entwickelt, gibt es nur ein Resultat: Wir fahren immer hinterher.
Hier liegt auch eines der größten Mißverständnlsse hinsichtlich der Arbeit eines Suchmaschinenoptimierers. Viele Erwartungen lauten “Bringen Sie unsere Website auf Position 1 – finden sie die nötigen Einstellungen dafür und setzen sie diese um”. Ohne eigene Strategie ist man mit solch einem Verständnis von “So bringe ich meine Website zum Erfolg” zum Scheitern verurteilt. Mit Glück schafft man es vielleicht für ein Rennen auf das Podium, der Langfristige Erfolg, geschweige denn der Meistertitel wird unerreichbar.

Gute Suchmaschinenoptimierer kennen das Reglement – Und wissen es zu nutzen

Kreativität ist neben der ständigen analytischen Arbeit der Garant für Erfolg. Das Reglement kreativ interpretiert, ohne es zu brechen, bringt meist den entscheidenen Vorteil. Je mehr Erfahrung man mitbringt, desto einfacher fällt einem diese Aufgabe. Schießt der ein oder andere Newcomer öfter einmal über das Ziel hinaus und kassiert Abstrafungen, bewegt sich der erfahrene Suchmaschinenoptimierer sicher und mit stoischer Ruhe stetig nach vorne.

Erfahrung und der Durst nach Erfolg – Warum Leidenschaft keine hohle Phrase ist

Ergebnisorientierung und die Messung des Erfolgs mit harten Fakten ist DNA eines jeden Renningenieurs und Suchmaschinenoptimierers. Wer hier keine Leidenschaft mitbringt hat keine Chance auf Sieg. Jede einzelne Veränderung muss immer auf Ihre gewünschten Effekte überprüft werden. Nur wenn man ständig seine Eigene Arbeit immer und immer wieder in Frage stellt und durch Fakten überprüft, kann man über die Zeit immer besser werden. Das unterscheidet die erfolgreichen Teams von dem Mittelmaß. Ohne Leidenschaft bleibt man früher oder später im Mittelfeld stecken.

Ist Ihre Website eine lahme Möhre oder ein Wolf im Schafspelz? – Wir finden es für Sie gerne raus

 

Jetzt kostenfreie Analyse sichern!